Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Wie die Tierschutzaktivistin Helen Woolley bereits am 15 April berichtete, wurde die alte Tötungsstation Ypsonas abgerissen und durch ein neues Gebäude ersetzt.

Helen schreibt dazu:

Hi all

Here are some photos of the new pound at Ypsonas......

 

 

Ypsonas "neu" Ypsonas alt

Helen schreibt weiter...
...it is "much better" than the old one. The dogs are indoors so protected from the weather hot and cold. The pens are slightly larger than the previous pound and they have built one bigger pen so the Husky in the video has more space but sadly there are two big dogs so Barney is cramped

There is electricity and they have provided a sink so dogs can be cleaned and groomed there when necessary instead of us having to take them away

They will allow us to keep dogs there while there is space which is good but when they get full the dogs we have not reserved are euthanised

There is a video attached which will let you know the noise as it as a hollow sound. What I cannot get over to you in the photos is the smell!

regards
Helen

Wir meinen, dass die Hunde augenscheinlich und im Vergleich zum alten Ypsonas, jetzt vor Wind und Wetter etwas geschützter, unter etwas hygienischeren Umständen gehalten...

...und daher (vielleicht) etwas weniger qualvoll bis zu ihrem Tod "aufbewahrt" werden...

..."na toll....., das macht es dann ja alles viel besser....."

Nein! Das alles ändert überhaupt nichts daran, dass auch dieses "Gebäude" ein unseliger und grauenhafter Ort ist.

Ein Ort, an dem Hunde, die einzigen Tiere auf der Welt die mit dem Menschen ein soziales Bündnis eingegangen sind und ihn mehr lieben als sich selbst...

...tagtäglich und von Menschenhand - weiterhin wie Müll entsorgt und einfach getötet werden.

Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass die Fellnasen an diesen Orten des Grauens, und zu ihrer eigenen Qual, auch noch den Schrecken, das Leid und das Blut ihrer "Vorbewohner" - genau erspüren können. Doch ausser den Tierschützern vor Ort, wie Helen und Lana und mitfühlenden Hundefreunden - interessiert es scheinbar niemanden!

Und ohne die Aktivisten vor Ort und ohne die Spender, die Helfer und die Menschen, die einem Hund aus dem Tierschutz ein Zuhause schenken, würde es auch hier nur das schreiende Unrecht und das unendliche Leid geben!

Keine Hoffnung, kein einziges Happy End. "Nur" die namenlosen Gräber der Geschöpfe - die "nur" leben und eines Menschen Freund sein wollten!

Bitte lesen Sie auch einmal den Brief eines Arbeiters aus einer spanischen Perrera (Tötungsstation. Es sind Zeilen und Botschaften an jeden mitfühlenden Menschen, wie sie eindringlicher und authentischer nicht sein können!
Innenansicht Ypsonas

Kommentare  

 
#2 Der Vorraum zur Hölle!Monika Tietz 2011-05-29 18:00
Auch wenn es sich um ein neues Gebäude handelt, es ist und bleibt für viele arme Seelen der Vorraum zur Hölle!

Die Tatsache, daß hier Hunde umgebracht werden, ist durch einen Neubau nicht weniger schlimm. Es sind Hunde, einige erst kurz auf der Welt, andere, die ihr Leben lang nur Angst, Hunger und Leid ertragen mußten, die nur eins möchten: l e b e n !

Auch wenn unsere Hilfe leider nur viel zu wenige retten kann, b i t t e seht ihnen in die Augen, wer bringt es übers Herz, ihnen zu sagen, daß es für ihr Leid, ihre Angst und ihren Tod keine Hilfe gibt?

Wir können durch Spenden helfen und indem wir versuchen, die Menschen zu informieren.
ES SIND KEINE "TIERHEIME"!
Aus diesen Räumen gibt es nur durch unsere Hilfe ein Entkommen!

B i t t e helft den Tierschützern vor Ort, die immer wieder dieses Unrecht ertragen müssen. Und das ist es - auch in einem neuen Gebäude:

Es bleibt der Vorraum zur Hölle!
 
 
#1 Bitte, bitte ...Christiane Block 2011-05-29 14:53
... helft alle mit! Macht die Menschen auf diese wunderbaren Hunde - die hier in der Tötung so ein schreckliches Dasein fristen müssen - aufmerksam!!! Wir müssen alle zusammenhalten und publik machen, daß es dort wunderbare Hunde gibt, die ein Recht darauf haben auch zu leben und das es nicht der Weg zum Züchter oder gar Hundehändler sein darf, wenn man ein vierbeiniges Familienmitglied sucht!
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein